Interview mit Herrn Makowski

Lest hier, dass Herr Markowski verliebt ist, neben wem er am liebsten im Lehrerzimmer sitzt und was er so auf Hochzeiten erlebt.

 

Wie ist denn Ihr aktueller Beziehungsstatus?  

Mein aktueller Beziehungsstatus ist...verliebt.

 

Haben Sie Kinder?

Ja, sie sind mein Hobby.

 

Und was haben Sie für Hobbys außerhalb der Schule?

Neben der Schule reise ich gerne, lese viel, mache viel Fitness und spiele gerne Tennis. 

 

Haben Sie ein Lieblingslied?

Ich habe mehrere. Dazu zählen alle, die mich froh und glücklich machen.

 

Und Ihre liebste App?

Hä?!

 

Neben wem sitzen Sie im Lehrerzimmer am liebsten?

Ich bin froh, wenn ich überhaupt einen Sitzplatz habe ;-)

 

Wie stehen Sie zu der neuen Handyregelung?

Rechts vor links war schon immer sinnvoll, oder?

 

Und davon, dass kein Unterricht mehr für die Schüler ausfällt?

Das finde ich total sinnvoll, weil sonst zu viel Unterricht ausfallen würde.

Naja, da unterscheiden sich die Meinungen.

 

Haben Sie denn früher Ihre Hausaufgaben gemacht und waren ein guter Schüler? Vielleicht mögen Sie ja auch ein paar Worte über Ihre damaligen Noten oder gar Verweise verlieren?

Erst war ich Klassensprecher und jetzt Klassenlehrer, noch Fragen?

 

Kennen Sie eine lustige Entschuldigung für das Zuspätkommen?

Ich habe heute Nacht von einem Fußballspiel geträumt. Es gab leider eine Verlängerung! Ich bin froh, dass es kein Elfmeterschießen gab!

 

Würde diese Entschuldigung denn bei Ihnen gelten?

Aber sicher! ;-) Die habe ich meinem Lehrer früher schon erzählt. Der hat auch Sport unterrichtet und hatte daher Verständnis.

 

Haben Sie denn auch noch eine lustige Schülergeschichte zum Abschluss unseres Interviews?

Ein ehemaliger, lustiger Schüler der 8. Klasse sagte mir mal, dass ich ihn erschießen solle, wenn er später mal heiratet. Vor zwei Wochen war ich dann sein Trauzeuge. Ich habe dem Schüler gesagt, dass ich ihn nicht erschieße, weil er den Mut habe, die weitaus größere Strafe anzutreten. Wir mussten beide lachen und der ehemalige Schüler hoffte, auch in den nächsten Jahren noch etwas zu lachen zu haben, wobei er nicht ganz sicher wirkte.